• Teodora Frank

Wie funktioniert das CBD-Öl / CBD überhaupt? - hanfexpert CBD Häftli...

CBD/CBD-Öl

CBD, Vollständiger Name Cannabidiol, ein nützlicher Bestandteil in Hanf.

CBD-Öl ist ein übliches Cannabidiol-haltiges Nahrungsergänzungsmittel aus Hanfkultur.

Kann sich positiv auf die Symptome vieler Krankheiten, das Nervensystem und das Immunsystem auswirken.

Es kann helfen, Schmerzen zu lindern und Stress abzubauen. Sein Konsum geht nicht mit bewusstseinsverändernden Effekten einher und macht nicht süchtig.

Wie funktioniert CBD überhaupt?

Diejenigen, die sich für CBD interessieren wissen auf jeden Fall, dass dies heute eine wichtige und intensiv erforschte Verbindung der Hanfpflanze ist. Dieser Wirkstoff hat eine aussergewöhnliche Wirkung auf die Funktion des menschlichen Körpers, wie hunderte von Studien und Erfahrungen belegen. Es ist jedoch weit weniger bekannt, wie CBD als ein einzelnes „Medikament“ viele Gesundheitsprobleme lösen kann.

Eine Person die Biologie studiert hat denkt wohl, dass unsere Wissenschaft bereits fast alles über den menschlichen Körper erforscht hat. Sie denken es bedürfe nur einiger Verfeinerungen im Detail, um das „Wasser des Lebens“ zu finden.

Endocannabinoid System in unserem Körper

Aufgepasst, so kommt nun wohl eine Nachricht, welche möglicherweise für die Wissenschaftler wie aber auch für Sie schockierend sein könnte. Es gibt ein uns unbekanntes System in unserem Körper. Dieses System steckt noch in den Kinderschuhen was die Forschung anbelangt. Es ist jedoch bereits bekannt, dass dies ein weiterer Schlüssel zu einem anderen Tor auf dem Weg zur Gesundheit ist.

In den 1980er Jahren identifizierte eine Gruppe von Forschern, die die Cannabis Mind-Changeing Compound (THC) untersuchten, dieses bisher unbekannte System, das mit Verbindungen verwandt ist, die den Wirkstoffen in Hanf, Cannabinoiden, ähnlich sind. Sie erkannten, dass dieses System auch dann funktioniert, wenn man kein Cannabis konsumiert, also haben wir unsere eigenen Cannabinoide. Obwohl die Studien bis heute andauern, ist es sicher, dass dieses System auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung von beispielsweise Schlaf, Stimmung, Appetit, Gedächtniss und Fruchtbarkeit spielt.

Endocannabinoide

Solche von unserem Körper produzierten Moleküle sind endogene Cannabinoide, auch Endocannabinoide genannt, die unseren gesamten Körper zu einem präzisen funktionierenden, essentiellen System vernetzen. Sie helfen unseren Körperfunktionen zu arbeiten. Dies sind endogene Cannabinoide, nämlich Anandamid und 2-Arachidonoylglycerin, die an Rezeptoren an den Wänden unserer Zellen binden, was darauf hindeutet, dass etwas im Körper nicht im Gleichgewicht funktioniert.

CB1 und CB2 Rezeptoren

Unsere Endocannabinoide interagieren mit zwei Rezeptoren, den CB1-Rezeptoren, die sich hauptsächlich im Zentralnervensystem befinden, und den CB2-Rezeptoren, die sich hauptsächlich im peripheren Nervensystem befinden, insbesondere in Immunzellen. Zum Beispiel können Endocannabinoide auf CB1-Rezeptoren des Spinalnervs abzielen, um Schmerzen zu lindern. Andere können an den CB2-Rezeptor von Immunzellen binden, beispielsweise bei Entzündungen. Am Ende ihrer Kommunikationsaufgabe werden unsere von unserem Körper produzierten Cannabinoide durch Enzyme abgebaut. Zusammen bilden diese unser Endocannabinoidsystem.

CBD/CBG.. unterstützen die Funktion unseres Endocannabinoid-Systems

Die komplexe, vollständige Funktionsweise und Abbildung der Funktionen unseres Endocannabinoidsystems erfordert weitere Untersuchungen. Wir können uns bereits sicher sein, dass dieses neu erkannte System für die Stabilität unserer internen Umgebung verantwortlich ist. Seine Hauptfunktion besteht darin, dass ungewöhnliche Effekte (wie Fieber oder Verletzungen) unseren Körper beeinträchtigen und das Gleichgewicht unserer Gesundheit stören. Das Endocannabinoidsystem ist aktiviert, damit unser Körper optimal funktioniert. Experten gehen davon aus, dass unser Endocannabinoidsystem seine Aufgabe nicht erfüllen kann, wenn unser Körper nicht in der Lage ist, die richtige Menge an Endocannabinoiden zu produzieren, was zu einer Krankheit oder einem Zustand führen kann, der als Krankheit erscheint. Der Mangel an endogenen Cannabinoiden kann daher Probleme in unserem organisierten gesunden Funktionieren verursachen. Verbindungen in Cannabis können helfen, diesen Mangel zu überwinden, von denen einige anstelle unserer eigenen Cannabinoide an die entsprechenden Rezeptoren in unseren Zellen binden, während andere die überaktiven Enzyme verhindern.

Gut für alles?

In Anbetracht des Vorstehenden kann der Begriff „gut für alle“ in der CBD nicht verwendet werden. Cannabisverbindungen unterstützen die Funktion unseres Endocannabinoidsystems und helfen unserem Körper, das Gleichgewicht unserer Gesundheit wiederherzustellen. Natürlich kann nicht erwartet werden, dass Cannabinoide, die aus externen Quellen nachgefüllt werden, unsere Gesundheitsprobleme vollständig lösen. Dies kann nur ein sehr wichtiges Glied für das Funktionieren unserer Organisation sein. Darüber hinaus müssen wir unter anderem unsere Gesundheit heilen oder erhalten, um pathogene äussere Effekte (z. B. Stress) zu reduzieren und zu beseitigen und gesunde Lebensmittel sowie Vitamine und Mineralien zu konsumieren.

Kraft der Natur

Hier, am Ende des Blogposts möchte ich gern etwas von meiner Grossmutter zitieren - es ist eigentlich von der Bibel- aber für mich wird es immer von Ihre sein:) : "Hilf Dir sälbär- dann hilft dir Gott"

Eins ist sicher: ... wer auch immer der uns Natur gab - wusste, was er tat!

Unser Tipp..

Cannad'ora Swiss Premium CBD/CBG Produkte

mit BAG anerkanntem Analysezertifikat!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen