• Teodora Frank

WHO ERKLÄRT POSITIV ÜBER CBD hanfeXpert News


Original in PDF : Report WHO

"Cannabidiol (CBD) ist eines der natürlich vorkommenden Cannabinoide in Cannabispflanzen. Es ist eine Terpenophenolverbindung mit 21 Kohlenstoffatomen, die nach Decarboxylierung aus einem Cannabidiolsäurevorläufer gebildet wird, obwohl sie auch synthetisch hergestellt werden kann. CBD kann unter experimentellen Bedingungen in Tetrahydrocannabinol (THC) umgewandelt werden; Dies scheint jedoch bei Patienten, die sich einer CBD-Behandlung unterziehen, keinen signifikanten Effekt zu haben. In experimentellen Modellen der Missbrauchshaftung scheint CBD wenig Einfluss auf die Präferenz für konditionierte Orte oder die intrakranielle Selbststimulation zu haben. In einem Modell zur Diskriminierung von Tierarzneimitteln konnte CBD THC nicht ersetzen. Beim Menschen zeigt CBD keine Effekte, die auf einen Missbrauch oder ein Abhängigkeitspotential hinweisen. CBD wurde in mehreren klinischen Studien als wirksame Behandlung von Epilepsie nachgewiesen. Ein reines CBD-Produkt (Epidiolex®) befindet sich derzeit in Phase-III-Studien. Es gibt auch vorläufige Beweise dafür, dass CBD eine nützliche Behandlung für eine Reihe anderer Erkrankungen sein kann. Es gibt eine nicht genehmigte medizinische Verwendung von CBD-basierten Produkten mit Ölen, Nahrungsergänzungsmitteln, Zahnfleisch und hochkonzentrierten Extrakten, die online zur Behandlung vieler Krankheiten verfügbar sind. CBD wird im Allgemeinen mit einem guten Sicherheitsprofil gut vertragen. Gemeldete Nebenwirkungen können auf Wechselwirkungen zwischen CBD und den vorhandenen Medikamenten der Patienten zurückzuführen sein. Mehrere Länder haben ihre nationalen Kontrollen geändert, um CBD als Arzneimittel aufzunehmen. Bisher gibt es keine Hinweise auf eine Freizeitnutzung von CBD oder auf Probleme im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit der Verwendung von reinem CBD."

Die EIHA würdigte die Arbeit der unabhängigen WHO-Experten, die zusammenfassten: (Vollständiger Bericht.)

- In keinem Fall gibt es ein Missbrauchs- oder Suchtproblem im Zusammenhang mit der Verwendung von CBD.

- Es gibt keine Probleme der öffentlichen Gesundheit (wie z. B. verminderte Fahrfähigkeiten) bei der Verwendung von CBD.

- CBD ist kein Ersatz für THC.

- Es gibt keine Hinweise darauf, dass CBD für ähnliche Missbräuche geeignet ist oder ähnliche nachteilige Auswirkungen hat wie Substanzen, die unter die Übereinkommen von 1961 oder 1971 fallen (einschließlich Cannabis und THC).

- CBD wurde in einer Reihe von therapeutischen Anwendungen aktiv erforscht und hat sich bei der Behandlung bestimmter Formen der Epilepsie als wirksam erwiesen.

- Nicht medizinisch zugelassene CBD-Produkte sind online in Form von Ölen, Nahrungsergänzungsmitteln, Kauen und hochkonzentrierten Extrakten zur Behandlung vieler Krankheiten erhältlich.

CBD wird im Allgemeinen mit einem guten Sicherheitsprofil gut vertragen. Gemeldete Nebenwirkungen können auf - Wechselwirkungen zwischen CBD und von Patienten verwendeten Medikamenten zurückzuführen sein.

- Mehrere Länder haben ihre Vorschriften dahingehend geändert, dass CBD als Arzneimittel aufgenommen wird.

Die WHO erkennt die "neuroprotektiven, antiepileptischen, antihypoxischen, anxiolytischen, angstlösenden, antipsychotischen, analgetischen, entzündungshemmenden, antiasthmatischen und antitumoralen Eigenschaften von CBD" an, die "präklinische Beweise oder begrenzte klinische Beweise" sind.

Hinweis der WHO zu therapeutischen Wirkungen

Die WHO hat einen „Überblick über die Krankheiten veröffentlicht, bei denen CBD therapeutische Vorteile haben kann“. Dies geht aus Untersuchungen hervor, die von Pisanti et al. (2017) in der Fachzeitschrift Pharmacology & Therapeutics veröffentlicht wurden. Die Liste der Krankheiten umfasst:

- Alzheimer-Erkrankung

- Parkinson-Krankheit

- Multiple Sklerose - Multiple Sklerose

- Huntington-Krankheit

- Ischämisch-hypoxische Verletzung

- Schmerzen

- Psychose

- Angst

- Depression

- Krebs

- Übelkeit

- Entzündungskrankheiten

- Rheumatoide Arthritis

- Infektion

- Entzündlicher Darm und Morbus Crohn

- Herz-Kreislauf-Erkrankungen und

- Diabetische Komplikationen


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen